#Familienmoment voller Stolz und etwas Nervosität

Natürlich habe ich gestern mal wieder den Familienmoment der lieben Küstenmami verpasst, die davon schrieb, wie der große Bruder der kleinen Schwester hilft. So süß! Ich lag gestern von 22:00 Uhr bis circa 22:30 Uhr im Zimmer des Bärchens, bis sie dann eingeschlafen ist und führte danach noch ein wichtiges Telefonat mit meinem besten Freund. Danach war ich zu kaputt um auch nur den Laptop hochzufahren, deswegen gibt es unseren Familienmoment halt heute mal.

Weiterlesen

#Familienmoment: Meine eigene kleine Ärztin

Bei der lieben Küstenmami geht es im heutigen Familienmoment um Essen, vor allem um Überraschungen mit Kindern beim Essen. Oder Überraschungen bei Kindern mit Essen. Ich hab momentan ja meine eigene kleine Krankenschwester. In der letzten Woche fing es nämlich an, nach dem Bärchen fühlte ich mich etwas krank. Dann etwas mehr. Am Wochenende ganz deutlich. Und am Montag auf Arbeit dann endgültig. Krank. Husten, Schnupfen, Halsweh, etwas Fieber, das übliche. Und da kommt dann das momentane Lieblingsspielzeug des Bärchens ins Spiel:

img_20170125_130836_burst_01

Weiterlesen

Familienmoment mit Schnurr

Huhu, für heute hat die liebe Küstenmami den letzten Familienmoment des Jahres anberaumt, so schnell ist ein Jahr auch wieder rum. Während es bei der Küstenmami sehr turbulent zu ging, möchte ich euch von einem Moment berichten, der sehr ruhig und schön ablief und das Bärchen uns gezeigt hat, wie vorsichtig und umsichtig sie sein kann.

dsc_1532

Weiterlesen

Ein weißer Familienmoment

Im Familienmoment der lieben Küstenmami freut sie sich heute darüber, dass und wie ihre Kinder zusammen spielen. Wunderschön! Ich wollte gerade schreiben, dass es bei uns noch lange nicht so weit ist, da fiel mir auf, dass ihr dann bestimmt das Falsche denkt, aber das tut ihr nicht, oder?

Unser Familienmoment fand gestern statt und leider war kein Handy und keine Kamera griffbereit. Bei uns hat es nämlich geschneit! Der erste Schnee ist ja immer sehr zauberhaft. Das Bärchen war hin und weg. Als wir morgens raus gegangen sind, hat sie erst entrüstet behauptet, dass es regnet und auf meine Erklärung hin, dass es nicht regnet, sondern schneit, war sie sehr verwundert. Im Auto auf dem Weg zur Kita konnte sie es immer noch nicht so ganz fassen. Immer wieder fragte sie nach: „Mama, Schnee?“ oder „Es schneit Mama?“ oder auch „Kein Regen, Schnee!“.

Ich sang dann während der Fahrt „Schneeflöckchen“ und „Die Katze lief im Schnee“. Das Bärchen sang dann eigentlich nur „Katze, Katze, Katze, Schnee, Katze, Katze, Schnee“. Auch schön, keine Frage. Vor der Kita stand das Bärchen dann plötzlich wie eine Statue da und streckte die Arme aus. Begeistert fing sie dann an, Schneeflocken zu fangen und wollte sie mir zeigen: „Guck mal Mama, Schnee“ und realisierte dann, dass dort keine Schneeflocke mehr war:“Oh, Schnee weg“ und lächelte: „Kein Schnee: Regen!“. Und ging wieder los um neuen Schnee zu fangen. Ich glaube, sie hätte das stundenlang machen können und ich hätte ihr stundenlang dabei zu sehen können. So schön. Ein Gänsehautmoment. Ein Familienmoment. Und wie schon erwähnt, keine Möglichkeit zum Foto schießen.

Eigentlich bin ich von dem ganzen Schneematsch oft sehr genervt, alles ist dreckig und nass und eklig. Ich mag Schnee, wenn er liegen bleibt und schön schimmert. Aber gestern, dieser erste Schnee, den das Bärchen ganz bewusst und begeistert realisiert hat, das war ein Zauber. Jetzt freue ich mich schon auf winterliche Schneeballschlachten, Schneemannbauen und vor dem Kamin kuscheln.

#Familienmoment: Unser Herbstkörbchen

Es ist mal wieder so weit, es gibt einen Familienmoment! Das ist eine ganz tolle Aktion der lieben Küstenmami, die in ihrem heutigen Familienmoment Hand in Hand geht. Ich hatte heute einen nicht ganz so tollen Tag mit dem Bärchen, ihr kennt das ja: Es gibt Tage, an denen Kinder einfach furchtbar sind. Und wenn diese Tage gleichzeitig bei drei Kindern auftreten, die sich alle im gleichen Haus befinden, dann ist das anstrengend. Überall Kekskrümel, umgekippte Wasserbecher, Kürbissuppe und weinende Kinder zwischen eins und drei. Und dreckige Matschhosen….

img-20161010-wa0001

Weiterlesen

#Familienmoment mit den Urgroßeltern

dscf6756

Das auf dem Bild ist Warnemünde, eine Aufnahme von mir, die schon etwas älter ist. Trotzdem verdeutlicht sie heute unseren Familienmoment (eine wundervolle Aktion der lieben Küstenmami) , denn meine Großeltern (und somit die Urgroßeltern des Bärchens) sind da. Also sowohl die Eltern meines Vaters, als auch die Mutter meiner Mutter mit Lebensgefährten. Die vier treffen sich jeden Donnerstag zum Kaffee, fahren einmal im Jahr zusammen auf Kur nach Polen und jetzt sind es eben drei Tage gemeinsam in Warnemünde, in einem schicken Hotel und spazieren die Promenade entlang. Das klingt sehr nett, oder? Ist es auch. Aber in meiner Kindheit wäre das unmöglich gewesen .

Weiterlesen

Familienmoment mit Eulen

Tja, dieses Mal hatte die liebe Küstenmami in ihrem Familienmoment nicht den schönsten der Welt, so, wie ich vor zwei Wochen. Manchmal läuft aber auch alles schief. Sagt die Frau, die jetzt in der zweiten Woche ihres Urlaubes ist, aber immer um 06:00 Uhr aufsteht. Nicht, weil das Bärchen so früh wach ist, nein, meine kleine Langschläferin schlummert da noch selig, sondern weil die Bauarbeiter meist gegen 07:00 Uhr kommen und ich gerne dann schon geduscht und angezogen wäre, wenn sie vor den Fenstern herumklettern.

Wir waren am Sonntag im Wildpark MV. Was wir da alles so gemacht haben, hat die Schwester des Patenonkels des Bärchens eigentlich super zusammengefasst, also lest es hier nach. Wir waren am Sonntag dabei! Und ja, wir haben eine Eule gestreichelt! Ne EULE!

IMG-20160807-WA0004

Muss ich da mehr zu sagen? Das Bärchen spricht nur noch von dieser Eule. Sie war so weich! Ein unvergesslicher Moment! Danke an den Patenonkel, der so geistesgegenwärtig war, Fotos zu machen!

Ein vielleicht nicht ganz so guter #Familienmoment

Während das Küstenmädchen jetzt „Ja“ sagen kann, habe ich überlegt, ob der Familienmoment eigentlich immer was positives sein muss oder ob es auch einfach was prägendes sein kann. Die letzten drei Tage habe ich das Bärchen kaum gesehen, da ich nur auf Weiterbildung war. Wichtig, aber auch anstrengend und zum Glück vorbei. Es war total schlimm, abends das Bärchen nur kurz zu sehen und ins Bett zu bringen. Ab morgen habe ich wieder Zeit für sie. Den vergangenen Samstag habe ich mit dem Bärchen alleine verbracht und zwar hier:

Weiterlesen

#Familienmoment: Unser Nest

Heute ist wieder Familienmoment-Mittwoch von der lieben Küstenmami! Und während diese von einem besonderen ersten Mal erzählt, möchte ich euch ein Nest vorstellen:

DSC_0950

Dieses Nest aus unserem Tierpark steht stellvertretend für unser Haus. Bilder vom Haus möchte ich euch nur als Vorher-Nachherbilder zeigen, deswegen gibt es noch keine. Vor fast einem Jahr haben wir uns dieses Haus angesehen, im furchtbarem Zustand und voller Müll. Aber ich bin hinein gegangen und wusste, dass es meins ist, trotz der hässlichen Holzpaneele an allen Wänden. Wir haben unglaublich viel Arbeit, Zeit und Geld hineingesteckt, um immer noch nicht fertig zu sein. Manchmal fühlt es sich an, als ob es nie fertig wird, aber in zwei Wochen beginnt die Außenrenovierung.  Es wird also.

Früher dachte ich, dass eine gemietete Wohnung genauso gut ist, wie ein eigenes Haus. Heute denke ich da anders.Allein das Gefühl zu wissen, dass hier das Bärchen groß wird, ist unglaublich. Zu wissen, dass man hier nicht ausziehen wird und alle Renovierungen und Änderungen selbst bestimmt, gibt mir eine unglaubliche Sicherheit. Wir sind jetzt gerne zuhause und empfangen gerne Besuch. Denn wir müssen uns nicht mehr für die Nachbarschaft schämen. Wir sind angekommen. Gerade erst hat das Bärchen vor dem Kamin in ihrem Blumenmädchenkleid getanzt und sich so lange gedreht, bis sie umgefallen ist und nur noch gelacht hat. Sie darf hier so laut sein, wie sie will. Sie hat Platz zum Spielen, sich zurück zu ziehen und endlich genügend Aufbewahrungsmöglichkeiten für ihre Spielsachen, Bücher und Klamotten. Wir natürlich auch. Ich möchte gar nicht mehr soviel schreiben, sondern euch einfach nur mitteilen, dass wir unser Nest gefunden und bezogen haben. Und wir nicht vorhaben, es wieder zu verlassen.

#Familienmoment Hasen und Meer

Es ist Mittwoch und Zeit für einen Familienmoment, eine Aktion der lieben Küstenmami. Heute allerdings gibt es zwei Momente, einen tollen mit dem Bärchen und einen einfach schönen mit meinen Jugendlichen. Ich hoffe mal, Mischen ist erlaubt.

DSC_0887

Das sind die süßen kleinen Kaninchenbabys, die wir vor anderthalb Wochen bei meinen Großeltern im Kaninchenstall gefunden haben, als alle dachten, dass dort zwei Jungs zusammen im Stall sind. Sind sie nicht unglaublich gewachsen? Mit dem Fell sehen sie schon richtig wie Kaninchen aus. Und bald machen sie die Augen auf! Das Bärchen war von den Babys komplett fasziniert, auch, wenn sie sie gar nicht richtig sehen konnte. Sie hat uns alle ganz ernst angeguckt, dann die typische Pssst-Geste gemacht und gesagt: „Baby…Hase…leise…psst“ Ganz ernst. Himmlisch. Es war so unglaublich niedlich. Dann ist das Bärchen losmarschiert und hat erstmal ganz viel Löwenzahn gepflückt. Anstatt diesen aber wie sonst unter allen anderen Hasen aufzuteilen, bekam dieses Mal alles die Hasenmama. Denn „Mama Hase Hunger Baby“. Verben üben wir dann das nächste Mal.

DSC_0902

Das ist mein Fuß, heute aufgenommen an der wunderbaren Ostsee. Kein Familienmoment, aber ein wunderbarer Arbeitsmoment. Wir sind ja mitten in der Erlebniswoche der Abschlussklasse und heute sind wir Zug, Fähre und Bus gefahren um in den Kletterpark Markgrafenheide direkt an der Ostsee zu gehen. Mit meiner Höhenangst habe ich mich nicht getraut und wurde so zur Fotografin und zur Motivatorin. Es war ziemlich toll, auch, wenn außer mir mal wieder niemand Sonnencreme, Mückenspray oder etwas zu Trinken dabei hatte, aber ich kann ja sehr gut teilen. Typisch Mutter, wie der Klassenlehrer so treffend bemerkte. Nach dem Klettern, kaputten Hosen und einer Stärkung am Imbiss ging es dann an den Strand. Es war so heiß und keiner hatte Badesachen mit, also wateten wir alle mit den Füßen im Wasser herum, dallerten und hatten einfach Spaß. Es war herrlich. (Fürs nächste Mal gemerkt: FKK-Strände müssen vorher mit Jugendlichen besprochen werden, sich über andere Leute Geschlechtsteile zu unterhalten ist nicht so toll). Wir waren einfach alle nochmal zusammen, haben entspannt, Quatsch gemacht. Heute hätte ich sie alle einfach nur drücken können. Und bald sind sie weg.

So, das wäre mein Familen-/Arbeitsmoment für heute!