Umzüge sind furchtbar…

Dieses Wochenende war nun endlich unser Umzug. Nach der Reha fand ich mich in einem Kartonwirrwarr wieder und jeder einzelne Tag war anstrengend und ständig passierte etwas Neues unüberlegtes und überraschendes. Übers Wochenende ging das Bärchen dann zu meiner Mutter, ihr ging es dort sehr gut und sie kam sehr entspannt und gut gelaunt dann am Sonntag hier an. Den vergangenen Freitag hatte  der Bärchenpapa Geburtstag, aber wir mussten den Tag damit verbringen Türschutzgitter zu kaufen, zu putzen, zu packen und während der Bärchenpapa arbeiten war, habe ich das Essen für die Umzugshelfer vorbereitet. Ja, richtig gelesen, der Bärchenpapa geht jetzt halbtags arbeiten, ich bin begeistert, der Job macht ihm Spaß, es sind alle glücklich 🙂

Samstag war dann der große Umzugstag, wie meistens sprangen im letzten Moment einige Helfer ab, begründet und unbegründet. Das kennt glaub ich jeder, oder? Zum Glück hatten wir einen Lift, wenn wir alles aus dem fünften Stock hätten runter tragen müssen, wir wären heute vielleicht gerade fertig und hätten zwischendurch Sauerstoffzelte aufstellen müssen. Wie bestimmt auch jeder weiß, geht nei jedem Umzug etwas kaputt. Wenn man Glück hat eine hässliche Vase und der Wäscheständer, wenn man Pech hat (wie wir) die Waschmaschine und das Ceranfeld des Herdes. Es passiert und zum Glück sind wir alle ganz gut versichert. Mein großer Wunsch war es, das Kinderzimmer zuerst fertig zu haben. Mit fas allen anwesenden Mädels waren wir in Schichten dabei Klamotten, Spielzeug und Krimskrams zu sortieren und einzuräumen. Die Frage, ob ich mich demnächst als Tagesmutter selbstständig machen möchte, kam mehrmals auf, aber nein, das gehört tatsächlich alles dem Bärchen. Auch die Bücher, die vielen, unzählbaren Bücher. Mädels und Jungs, ich danke euch für eure Hilfe! Ihr wart unglaublich.

Jetzt sind wir hier. Die Katze ist noch äußerst skeptisch und miaut vorsichtshalber erstmal alles um sich herum an, das Bärchen liebt ihre neuen Räume und entdeckt alle Spielsachen neu. Während wir auf den Klempner warten, damit wir unsere Dusche auch irgendwann benutzen können, mein Vater fluchend die Küche umbaut und wir nach und nach versuchen die Kisten auszupacken und die darin befindlichen Dinge unterzubringen, versuche ich die Lichtschalter zu finden und zwar beim maximal zweiten Versuch! Näheres folgt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s